#SocialMedia: Oh du fröhliche… online

Ad Blocker Detected

Our website is made possible by displaying online advertisements to our visitors. Please consider supporting us by disabling your ad blocker.

2 min read

»Oh du fröhliche, oh du selige gnadenbringende Weihnachtszeit …«, heißt es aktuell auch, wenn wir über Social Media nachdenken. All überall auf den Kanälen sieht man Weihnachtsgewinnspiele blitzen. Ach nein, Moment, das Weihnachtslied ging anders. Aber wie ist das eigentlich mit Weihnachten und Social Media? Zählt hier noch das eigentliche Fest oder eher der Konsum?

Tradition vs. Konsum: Was hat im Social Media Vorrang?

Generell sollte man sich diese Frage eigentlich gar stellen, denn in den meisten Fällen siegt der Konsum über die Tradition. Eigentlich ist das sehr schade, denn statt Ruhe und Besinnlichkeit beherrschen in diesen Tagen Stress und Hektik unseren Alltag. »Oh du hektische, oh du anstrengende Stress bringende Weihnachtszeit« wird aber kaum gesungen. Was sollte es auch bringen, Stress und Hektik zu besingen? Nichts!
Sollten wir also Alternativen dazu finden? Tatsächlich bedeutet Weihnachten oder eigentlich jedes größere Familienfest eine Menge Stress. Die Vorbereitung und die Nachbereitung sind derweil echt kein Vergnügen und bei dem eigentlichen Fest kommt es auf die Planung ebenso an, wie auf die Menschen, mit denen man feiert. Wenn das Schwiegermonster plötzlich vor der Tür steht, ist das ebenso wenig ein Spaß, wie wenn man »Onkel Karl« das siebte Paar Socken schenkt, schlicht und ergreifend, weil man nichts Besseres gefunden hat. Der Sinn und Zweck von Geschenken ist dabei oft weniger der gute Gedanke als vielmehr ein »Ich musste es ja schenken«. Darüber, was wir anderen Menschen schenken, machen wir uns in der hektischen Vorweihnachtszeit häufig nur wenig Gedanken. Mehr als einmal ist es wohl so, dass wir Dinge schenken, die nur einen Nutzwert haben. »Onkel Karl« ist das beste Beispiel. Viele Geschenkideen entstehen auch auf Basis der Werbung: „Das hab ich in der Werbung gesehen, das muss gut sein.“

Vorweihnachtszeit für Werbung nutzen?

Sollte man dann also die Vorweihnachtszeit für Werbezwecke nutzen? Nein, auch das wäre auf den ersten Blick der falsche Weg, denn eigentlich geht es immer im Leben um Ausgewogenheit. Wer möchte schon Beiträge lesen, die ausschließlich einen werbenden Charakter haben?
Deshalb gilt auch zur Weihnachtszeit: »Die Mischung macht es!«

Leave a Reply